Talent und ein wahnsinnig guter Überblick

Jesper Sonne Nørgaard ist 21 Jahre alt. Trotz seines jungen Alters hat er bereits die dänischen Talent-Meisterschaften im Tischlerhandwerk gewonnen und in derselben Disziplin bei der WM einen guten Eindruck gemacht. Aber was muss man eigentlich mitbringen, um ein guter Tischler zu werden? Jesper erklärt es hier.

Die Gelegenheit, etwas zu erschaffen

Stell Dir vor, Du hast gerade das Projekt beendet, an dem Du in den vergangenen Wochen hart gearbeitet hast. Du kannst nicht nur Dein fertiges Produkt betrachten, sondern auch die Freude im Gesicht des Kunden sehen. So geht es Jesper an den meisten Tagen.

Jesper brennt für seine Arbeit. Er findet, dass das Handwerksgewerbe etwas ganz Besonderes bietet Denn hier kann man etwas schaffen. Ein Produkt erschaffen, das nicht nur den hohen Anforderungen und Erwartungen des Kunden entspricht, sondern sie sogar übertrifft. Perfektion ist hier das Stichwort. Jesper weiß ganz genau, was erforderlich ist, um bis nach ganz oben zu kommen:

„Man darf sich nicht mit einfach nur „ganz okay“ zufriedengeben. Echtes Handwerk kommt dann zum Vorschein, wenn Du Zeit für die Details aufwendest. Wenn Du ein perfektes Stück Handwerk ablieferst und siehst, dass sich der Kunde darüber freut, ist es die Anstrengungen wert.“

Tischler in Arbeits-Sweatshirt mit Reißverschluss

Wenn Handwerk nicht einfach nur Handwerk ist

Die fertige Arbeit zu sehen, ist etwas ganz Besonderes. Dies ist einer der Gründe dafür, dass für Jesper Handwerk nicht einfach nur Handwerk ist. Es ist eine Lebensweise, die harte Arbeit voraussetzt. Besonders dann, wenn man zu den allerbesten zählen will. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Handwerk keine Routine ist. Es ist die Gelegenheit, die Arbeit im Kopf mit der Arbeit der Hände zu kombinieren:

„Das Arbeiten mit Holz ist einfach etwas ganz Besonderes. Es ist sehr schön mit diesem Naturprodukt umzugehen. Das Beste daran ist, dass es sich formen lässt und man daraus so viele Dinge mit den Händen erschaffen kann.“

Für Jesper ist die Arbeit mit Holz eine Leidenschaft. Die Leidenschaft für Holz und gutes Handwerk kombiniert mit Fleiß und besonderen Kompetenzen führte dazu, dass er 2017 die dänischen Talent-Meisterschaften gewann. Es ist ein Wettbewerb, bei dem junge und talentierte Handwerker um den Titel als „Talent des Jahres“ in ihren jeweiligen Gewerken konkurrieren.

Schreiner Jesper in Kansas Arbeitskleidung


Das Arbeiten mit Holz
ist einfach etwas
ganz Besonderes.
Es ist sehr schön
mit diesem Naturprodukt umzugehen.
Das Beste daran ist,
dass es sich formen lässt
und man daraus
so viele Dinge
mit den Händen
erschaffen kann




Die Details geben den Ausschlag

Durch den Sieg qualifizierte Jesper sich für die WM in Abu Dhabi. Bei 30 Grad Hitze erarbeitete er sich im wahrsten Sinne des Wortes im Schweiße seines Angesichts eine verdiente Auszeichnung. Neben der Medaille konnte er jede Menge Tricks und neue Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Kleine Kniffe, die er heute bei seiner Arbeit nutzt:

„Ich war wirklich beeindruckt von all der mikroskopischen Detailarbeit. Kleine Tricks wie z. B. das Verwenden eines Spiegels hinter dem Holz, um besser sehen zu können, wo man sägt. Diese Profi-Tipps können der Arbeit wirklich den entscheidenden letzten Schliff verleihen.“

Aber Jesper hat von der WM nicht nur neue Fähigkeiten und Lob mitgenommen. Die Prüfungsaufgabe bestand darin, einen Pavillon zu bauen. Mit der zusätzlichen Schwierigkeit, dass sich 30 % der Aufgabe am Tag der Prüfung ändern.

Dies erfordert einen guten Überblick über alle Abläufe und setzt voraus, dass man die richtigen taktischen Entscheidungen treffen kann. Dies macht einen guten Handwerker aus, und es ist eine Eigenschaft, die bei Jesper täglich zum Einsatz kommt, wenn er neue Aufgaben beginnt.

Obwohl Jesper in seinem jungen Alter bereits viel Erfahrung vorweisen kann, findet er noch immer, dass er sich als Zimmerer weiterentwickeln und Neues lernen kann. Sein Ziel ist, einer von denen zu werden, die das dänische Handwerk noch besser machen. Deshalb verbessert er an jedem Arbeitstag sein Tempo und seine Präzision.


Die Hosen tragen sich
​​​​​​​wirklich angenehm und weich.
Früher habe ich lange
dieselbe Marke getragen.
Aber deren Stoff ist viel steifer.
In den Icon X-Hosen
kann ich mich
wirklich gut bewegen.
​​​​​​​“
Icon X Arbeitshosen für hohe Beweglichkeit

Flexibilität und Komfort beeinflussen meine Ergebnisse

Durch seine Leidenschaft und seine Vision verbringt Jespers jeden Tag viele Stunden in seiner Arbeitskleidung. Es sind Stunden, in denen seine Kleidung stark strapaziert wird. Früher trug Jesper Sonne Nørgaard immer dieselbe Arbeitskleidung. Jetzt stellt er einen deutlichen Unterschied fest, nachdem er die alten Arbeitshosen durch neue Icon X-Hosen von Kansas ersetzt hat:

„Die Hosen tragen sich wirklich angenehm und weich. Früher habe ich lange dieselbe Marke getragen. Aber deren Stoff ist viel steifer. In den Icon X-Hosen kann ich mich wirklich gut bewegen.“ Durch die vielen Arbeitsstunden und die anstrengende Arbeit bückt sich Jesper häufig, ist auf den Knien unterwegs und bewegt sich insgesamt viel. Deshalb stellt er auch hohe Ansprüche an seine Arbeitskleidung:

„Gute Arbeitskleidung muss einfach nachgeben können. Wenn man sich bewegt, muss die Kleidung die Bewegungen mitmachen. Und dann sollte sie natürlich auch weich sein und sich angenehm tragen lassen. Schließlich trage ich sie ja täglich viele Stunden lang. Obwohl der Stoff eine gute Qualität hat, ist er angenehm luftig. Ich merke, dass er die Haut auf eine andere Art atmen lässt. Ich fühle mich einfach wohl in diesen Hosen.“

Add text