EN 1149-5:2008

Zertifizierte Schutzkleidung zur Verhinderung elektrostatischer Entladungen – Leistungsanforderungen an Material und Konstruktionsanforderungen.

Die Person, die dissipative (ableitende) Kleidung trägt, muss ausreichend geerdet sein. Der Widerstand zwischen dem Träger und der Erde sollte weniger als 1008 8 Ω betragen. Das kann z.B. durch das Tragen geeigneter Schuhe erreicht werden. Elektrostatisch dissipative Schutzkleidung darf nicht in leicht entzündlichen oder explosionsgefährdeten Umgebungen oder bei der Handhabung von leicht entzündlichen oder explosionsgefährlichen Substanzen geöffnet oder ausgezogen werden. Nichtkonforme Materialien müssen bei normalem Gebrauch dauerhaft durch die Schutzkleidung abgedeckt werden (auch beim Bücken und Bewegen). ​​​​​​​

ATEX-UMGEBUNG

Wer in einer ATEX-Umgebung arbeitet, trägt häufig flammhemmende Kleidung. In diesen Umgebungen ist es wichtig, dass sich die Kleidung nicht elektrostatisch auflädt, da dies Funken verursachen könnte. Um Kleidung
antistatisch zu gestalten, arbeiten wir ableitende Fasern in das Material ein. Um zu gewährleisten, dass unsere Kleidung für den Einsatz in einer ATEX-Umgebung geeignet ist, ist die Kleidung nach EN 1149-5 zertifiziert und erfüllt darüber hinaus mindestens die Norm EN ISO 11612. Die Kleidungsstücke sind metallfrei, um höhere Sicherheit zu gewährleisten.